GW-Behandlung
GW-410L
Gerätewagen mit Dachklappen

Beladekonzept: JUH OV Aller-Leine im Heidekreis

Der neue Gerätewagen Behandlung der JUH Rettungszug Süd im Heidekreis ersetzt einen alten Arzttruppwagen Baujahr 1984.

Ausgerüstet ist das Fahrzeug, um eine Patientenablage (PAL) für 10 Verletzte oder Betroffene zu betreiben. Der GW wird vielfältig eingesetzt: bei den Johannitern im Heidekreis, im Verbund mit anderen Fahrzeugen des Rettungszuges Heidekreis Süd, wo er Teil des Behandlungplatzes (BHP25) ist, bei Massenanfall von Verletzten im Leitstellenverband ebenso wie bei bei Grossveranstaltungen zur sanitätsdienstlichen Absicherung der Johanniter bundesweit: Kirchentage, Musikkonzerte, Bikertreffen, Popgruppen, Marathons etc.
Besetzt ist das Fahrzeug mit 6 Helfern (4 Sanitätshelfer, 1 Rettungssanitäter und 1 Gruppenführer).
Beladen ist das Fahrzeug mit Beatmungsmöglichkeiten, Wundversorgungen und Diagnostikmaterial, ebenso zahlreichem Rettungsgerät wie Tragen, Schleifkörben und Rettungstüchern.

Das Fahrzeug ist in der Lage, sich im zugeteilten Einsatzabschnitt 8 Stunden selbst zu versorgen. Deshalb sind Trinkwasser wie auch Kaffee und zuckerhaltige Trockenmahlzeiten mit an Bord.


Technische Daten

Fahrgestell
  • Hersteller: Iveco
  • Typ: Daily 70C17D
  • Fahrerhaus: Doppelkabine
  • Antrieb: Hinterradantrieb
  • Zul. Ges.-Gew.: 7.000 kg
  • Nutzlast ca.: 2.470 kg
  • Gesamtlänge ca.: 7.350 mm
  • Gesamtbreite ca.: 2.350 mm
  • Gesamthöhe (beladen) ca.: 2.562 mm / 2.850 mm
  • Bodenhöhe (beladen) ca.: 910 mm
Aufbau
  • Aufbaulänge (ohne LBW) ca.: 4.200 mm
  • Aufbaubreite ca.: 2.350 mm
  • Aufbauhöhe ohne Mast ca.: 1.652 mm
  • Aufbauhöhe mit Mast ca.: 2.145 mm
  • Hubkraft Ladebordwand: 750 kg

Gesamtkatalog Katastrophenschutz

Produktanfrage

Wenn Sie sich für dieses Fahrzeug / Produkt interessieren, klicken Sie einfach hier für weitere Informationen.