im Dezember 2018

3 neue Gerätewagen an den DRK Kreisverband Osnabrück-Land übergeben …

Kurz vor Weihnachten konnte der DRK KV Osnabrück-Land einen Gerätewagen „Betreuung“ und zwei Gerätewagen „Sanität“ auf dem Betriebsgelände von Ewers übernehmen.

Bei dem Gerätewagen Betreuung handelt es sich um den ersten GW Betreuung nach neuer Norm des Landes Niedersachsen. Eingesetzt wird dieser im Katastrophenschutz des Landkreises Osnabrück (Einsatzzug 1). Die Ausstattung übertrifft die vom Land Niedersachsen geforderte Mindestausstattung an vielen Stellen deutlich. Als Fahrgestell dient ein MAN TGM 18.290 mit Doppelkabine und Schwenkwandaufbau. Auf 4 großen Spezialrollwagen mit Totmannbremse sind u. a. ein 14 kVA Stromaggregat mit entsprechenden Leitungsrollern etc., eine 360 Grad LED Umfeldbeleuchtung, Zeltheizung, Zelt und mehrere Pavillons verlastet. Insgesamt führt der Wagen über 300 Feldbetten mit, von denen 180 auf zwei großen Spezialgestellen lagern. Für den Ersteinsatz sind weitere 125 Feldbetten auf 5 kleineren Rollwagen jeweils gemeinsam mit Decken, Kissen etc. verlastet, so dass jeder dieser 5 Rollwagen direkt einen separaten Ruheraum einrichten kann. Eine eigene Trinkwasserversorgung sowie weitere Rollwagen, unter anderem mit Hockerkochern, Lebensmitteln, Getränken, Tischen und Bänken sowie Pflegezubehör runden die Beladung ab. Komplett neu entwickelt wurden von Firma Ewers auf einem Rollwagen verlastete Klapptheken zur Essenszubereitung bzw. -ausgabe, die z. T. über vorgefertigte Aussparungen für Hockerkocher und eine Spülwanne verfügen. Fotos von den verschiedenen Rollwagen folgen.
Unter dem Aufbau ist in einer Spezialhalterung ein Hubwagen untergebracht, so dass dieser immer mitgeführt wird und gleichzeitig keinen Stellplatz im Laderaum beansprucht.

Die beiden baugleichen GW San sind für zwei MANV-PA (Massenanfall von Verletzten - Patientenablage) Einheiten des erweiterten Rettungsdienstes im Landkreis Osnabrück. Auf zwei 5 to Crafter-Fahrgestellen mit Doppelkabine wurde jeweils ein Aufbau mit Dachklappen realisiert. Die Ausstattung ist primär auf den Betrieb einer Patientenablage ausgelegt, gleichwohl kann aber auch ein Behandlungsplatzzelt betrieben werden. Deshalb sind sowohl ein Pavillon als auch ein aufblasbares Zelt (mit eigener, autarker Stromversorgung und Zeltheizung) verlastet worden. Zur Ausstattung gehören unter anderem diverse Notfallrucksäcke, Krankentragen, Spineboards, und je 2 EKG Geräte (sowohl AED als auch Geräte aus dem Rettungsdienst), aber auch eine Sauerstoffversorgung, Beleuchtungssatz und Tragenabstellböcke.